Herzlich willkommen in der Reuschgemeinde Göppingen!

Wie schön leuchtet der Morgenstern (EG Nr. 70)

Text:         Philipp Nicolai 1599
Melodie:    Philipp Nicolai 1599
Satz:         Johann Hermann Schein und Johann Sebastian Bach
Ensemble: Bachchor Stuttgart

War der 25. Dezember der Weihnachtstermin des Abendlandes, so gilt der 6. Januar als das Weihnachtsfest vieler orthodoxer Kirchen des christlichen Ostens. "Epiphanias" ist das Fest der Erscheinung Gottes in der Welt. Im Abendland wurde die Geschichte von der Anbetung der "Weisen aus dem Morgenland" (Matthäus 2, 1-12) zum eigentlichen Festinhalt. Das Wochenlied "Wie schön leuchtet der Morgenstern" (EG-Wü 70) lenkt den Blick auf die astronomische Dimension der Erscheinung Gottes in der Welt, Astrologie und Astronomie waren in der Antike nicht getrennt. Am Ende der Bibel bezeichnet sich Jesus selbst als Morgenstern (Offenbarung 22, 16).

Der Morgenstern ist aufgedrungen (EG Nr. 69)

Text:         Str. 1 bei Daniel Rumpius 1587;
                 Str. 3, 4 bearbeitet von Wilhelm Witzke 1925;
                 Str. 2 bearb. von Otto Riethmüller 1932
Melodie:     bei Daniel Rumpius 1587
Satz:          Michael Praetorius
Ensemble:  Stuttgarter Kantorei

Die Sonntage nach Epiphanias ("Erscheinungsfest") entfalten weitere Aspekte der Erscheinung Gottes in der Welt. Ein Grundmotiv der Epiphaniaszeit ist die Taufe Jesu, nach dem Bericht Matthäus 3, 13-17 wurde Jesus durch seine Taufe zum Sohn Gottes in der Welt eingesetzt. Dies kommt durch die Himmelstimme "Dies ist mein lieber Sohn..." zur "Erscheinung". Manche christliche Gruppen der Antike verstanden Jesu Taufe als seine eigentliche Geburt. So wird Jesu Taufe zu einem weihnachtlichen Thema. Das Lied "Du höchstes Licht" (EG-Wü 441) führt das Bild von Christus als dem Morgenstern noch einmal vor das innere Auge. So wird die Taufe für alle Getauften zur Grundlage der Erleuchtung.

Aufzeichnung der Christvesper aus der Reuschkirche am 24.12.2020 um 17.30 Uhr zur Nachbetrachtung

Hier (auf youtube) können Sie den evangelischen Christvesper-Gottesdienst am Weihnachtsabend mit festlicher Musik live verfolgen.
Beginn war am 24.12.2020 um 17.30 Uhr
Trompete: Lutz Mandler; Piano: Gerald Buß; Lesung: Christiane Braune
Liturgie und Predigt: Mechthild Friz.

Die Kinder das Reuschkindergartens haben die St. Martinsgeschichte gestaltet, gespielt und gesungen

St. Martin und Laternenumzug des Reusch-Kindergartens - dieses Jahr als Video

St. Martin und Laternenumzug des Reusch-Kindergartens - dieses Jahr als Video

Beim Laternengottesdienst der Kinder des Reuschkindergartens wurde die Geschichte von St. Martin von den Kindern gespielt, gesungen und gestaltet und als Video eingespielt.

Hier kann man es herunterladen und ansehen. (Downloadlink zum Video 191 MB MP4-Datei)

 

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 16.01.21 | Modernes Recht basiert auf der Bibel

    Vielen ist nicht bewusst, dass unser Rechtssystem in wichtigen Grundzügen auf genuin christliches Denken zurückgeht. Dabei geht es nicht nur um die Sonntagsruhe, sondern auch um abstrakte Grundätze wie Formfreiheit von Verträgen und das Verbot sittenwidriger Geschäfte.

    mehr

  • 14.01.21 | Vesperkirche Stuttgart startet

    Mit einem hybriden Gottesdienst startet am 17. Januar die Stuttgarter Vesperkirche. Die Predigt hält die Vorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg Annette Noller. Unterdessen müssen andere Kirchengemeinden ihre Vesperkirchen Corona-bedingt absagen.

    mehr

  • 14.01.21 | Schülerarbeiten ausgezeichnet

    Zum 18. Mal wurden Arbeiten von Schülerinnen und Schüler im Wettbewerb „Christentum und Kultur“ ausgezeichnet, etwa zur friedlichen Revolution in der DDR, zur Ethik digitaler Großkonzerne und zur Frauenordination in der römisch-katholischen Kirche.

    mehr