Kindertagesstätten der Reuschgemeinde

Der "Reuschkindergarten" in der Reuschkirche, Nördliche Ringstraße 105, Tel. 25415. (eingruppig).

Dort werden Kinder im Alter von 3-6 Jahren von Ulrike Herb-Stegner (Kindergartenleiterin) und Birgit Wörner betreut.

"Evangelische Kindertagesstätte Blumhardt-Haus", Immanuel-Hohlbauch-Str. 24, Tel. 29196.
Dort werden ca. 70 Kinder im Alter von 1-10 Jahren in zwei altersgemischten Gruppen und einer Krippengruppe, täglich von 7.00-17.00 Uhr gefördert und betreut.
Infos über Betreuungszeiten und Betreuungsformen erhalten Sie bei Christine Braune.

Die Marienkäfer-Gruppe leitet Christine Braune (Leiterin der Einrichtung). Sie arbeitet zusammen mit Lisa Seiler-Jenssen und Bettina Polder.

Die Laubfrösche-Gruppe leitet Tanja Ivetic. Sie arbeitet zusammen mit einer Anerkennungspraktikantin.

Die Schulkindgruppe, Die Einsteins leitet Vicky Gecer. Sie wird von einer Mitarbeiterin im FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) unterstützt.

Folgende Angebote können Familien dort nutzen: Kindergarten,  Regelgruppe, Halbtagsgruppe, Ganztagesbetreuung, Hort, Kinderkrippe.

Die Tausendfüßler-Gruppe wird von Sarah Godratschke geleitet. Sie wird in der Arbeit mit den 1-3-jährigen Kindern untersützt von Katrin Max und Bianca Franz.

Die Grundsätze der Kindertagesstätten im Reusch:

  • In unseren Kindertagesstätten begegnen wir Kindern mit Achtung, Akzeptanz und Verständnis.
  • Wir sind offen für eine gemeinsame Erziehung von behinderten und nichtbehinderten Kindern.
  • Unsere pädagogische Planung ergibt sich aus den konkreten Lebensereignissen, Situationen und individuellen Erfahrungen des einzelnen Kindes und der Gruppe.
  • Wir begleiten Kinder in ihrer religiösen Entwicklung durch Geschichten, Lieder, Gebete und die Vorbereitung und Durchführung von Familiengottesdiensten.
    Sie erfahren dadurch Halt und Selbstvertrauen.
  • Wir arbeiten konzeptionell und machen dies durch Aushang, Elternbriefe, in Gesprächen und bei Elternabenden transparent.
  • Unsere Kindergärten geben Kindern Bewegungsraum für motorische Bedürfnisse.
  • Wir fördern das ästhetische Empfinden durch Elemente der Kunsterziehung.