Die Konfirmation am 1. Mai 2016

Konfirmation in der Reuschkirche Göppingen am 1.5.2016

© Foto: Andy Nagel

Konfirmation in der Reuschkirche Göppingen am 1.5.2016

Am 1. Mai 2016 wurden in der Reuschkirche konfirmiert:

Hintere Reihe (v.l.n.r.):
Felicitas Fischer, Florian Vollmer, Moïse Behringer, Moritz Schlenger, Michelle Engel, Pfarrerin Friz

Vordere Reihe (v.l.n.r.):
Vikarin Beller, Hanna Wagner, Miriam Pietsch, Sarah-Léonie Klar, Kim- Sofie Holler, Anna-Zoé Deronja, Sandy Karl

 

 

 

 

"Sieger der Herzen – auch wenn es nicht aufs Siegertreppchen reicht"

Was bringt fünf Erwachsene und sieben Jugendliche dazu, an einem Samstagnachmittag ein Tischkickerturnier zu veranstalten? Der Schauplatz: ein Jugendraum im Keller eines württembergischen evangelischen Gemeindehauses, genauer gesagt im Blumhardt-Haus der Reuschgemeinde Göppingen.

Ihre Namen sind „Unicorns dürfen das“, „Flotte Bienen“ und „Kwissmaschdr“. Joachim Raff hat das Tischkickerturnier organisiert. „Ich bin seit 10 Jahren begeisterter Mentor, und seit der ersten Stunde mit dabei! Man muss ein Herz für die Jugendlichen haben, dann ist es ein tolles generationenübergreifendes Projekt, das Kontakte in der Kirchengemeinde herstellt, vertieft und dabei werden die Kontakte manchmal sogar jahrelang gepflegt,“ so Joachim Raff.

Dieses Jahr hat die Gemeinde etwas Neues versucht. Weil es manchmal ein bisschen mühsam war, mit den Konfis Termine auszumachen, und die Konfis manchmal befangen waren, hat das Mentoren-Team die Konfi-Mentoren-community gegründet. Die Idee dahinter war, dass jeder Mentor einen workshop anbietet, zu dem nicht nur Konfis, sondern auch Mentoren kommen können!

Margit Preißl, die Ansprechpartnerin fürs Mentorenprojekt der Reuschgemeinde sagt begeistert: „Und das läuft richtig gut! Wir waren schon zusammen im neuen Bibelmuseum, im Kinder- und Jugendzirkus, wir haben mit den Konfirmanden ihre Denksprüche ausgesucht und über unsere Denksprüche gesprochen. Einmal  gab es Acrylmalen und bald gibt es den workshop Fasnachtsküchle backen, den Fotografierworkshop und den Kegelnachmittag!“

Das Mentorenprojekt, zu dem Mentoren zwischen 18 und 60 Jahren gehören, ist fest verankert in der Gemeinde. Jetzt ist das Projekt runderneuert und alle sind begeistert! Wenn ein Mentor mal bei einem Termin nicht dabei sein kann, weiß er, dass es viele andere Mentoren gibt, die beim Konfi-Mentoren-Treffen dabei sind. Margit Preißl hat über das Mentorenprojekt in die Gemeinde hineingefunden! Auch nachdem sie bereits lange in Göppingen gewohnt hatte, hatte sie sich noch fremd gefühlt. Als Mentorin jedoch bekam sie schnell Kontakt zu anderen. Vor zwei Jahren wurde sie in den Kirchengemeinderat gewählt. Jetzt gestaltet sie das Mentorenprojekt und andere Angebote der Kirchengemeinde mit.

Während die erste Vorsitzende der Reuschgemeinde Ursula Stäbler, noch zu Besuch ist, verkündet bereits Mentor Joachim Raff die Ergebnisse: Zwar stehen die „Alphas“ nicht auf dem Siegertreppchen, werden aber als „Sieger der Herzen“ gefeiert. Hervorragender Sieger aber ist nicht die Gruppe „Zottige Grufties“, sondern „Team Backfisch“. Dieser Name verspricht den Sieg: als „Team Backfisch“ haben Konfis beim Quiz-Abend mit den Mentoren bereits einen Sieg errungen. Beim Verabschieden sagt Pfarrerin Mechthild Friz: „Dass mir Tischkickerspielen so Spaß machen würde, das hätte ich nicht gedacht!“

Kurz vor Fasnachtsdienstag wurde aus 2 kg Hefeteig Fastnachtsküchle gebacken. Lecker!

Fotos: Andreas Nagel

Besuch beim Zirkus Maroni

Konfis und Mentoren kurz vor der Vorstellung beim Zirkus Maroni

Konfis und Mentoren kurz vor der Vorstellung beim Zirkus Maroni

Soziales Engagement hat viele Facetten und seit 25 Jahren gibt es den Zirkus Maroni in Göppingen. Dabei entwickeln Kinder und Jugendliche jedes Jahr ein aufregendes Programm. Dieses Jahr hieß es „Manege frei“ in der Freien Waldorfschule in Faurndau.

Unsere Mentorin, Sabine Scheurer (seit vielen Jahren auch aktiv im Zirkus Maroni), war Patin für die Oktoberveranstaltung der Konfirmanden-Mentoren-Community, und lud die Gruppe zu der Vorstellung ein. Und viele kamen und waren begeistert.

Begonnen hat der Abend mit einer sehr interessanten Backstage-Führungen. Wir sahen die Requisiten, den Schmink- und Frisierraum, die Kostüme. Da wir diese Führung kurz vor dem Auftritt machten, bekamen wir hautnah die letzten Vorbereitungen mit.

Außerdem lernten wir viel über die Ziele und Geschichte des Zirkus Maroni, und waren fasziniert von dem Engagement der jungen Artisten und ihren Eltern.
Mit einer Popcorntüte und einem Getränk wurden wir Gäste der „Villa Maroni“ und ihren Bewohner.

Im ersten Teil der Vorstellung begeisterten die Kunststücke der jüngeren Zirkusleute der Gruppe Maronelli, im zweiten Teil die fortgeschrittenen jugendlichen Artisten.
Balanceakte, Diabolo-Kunststücke, artistische Leistungen an deckenhängenden Tüchern, eine faszinierende Schwarzlichtvorstellung mit Flamingos um nur einige der Attraktionen hervorzuheben. Auch die Begleitband brachte uns ins Staunen.
Das Fazit des Abends: Es war eine schöne, kurzweilige gemeinsame Unternehmung.

Auf neuem Weg die Bibel kennenlernen

Besuch von Mentorinnen und Mentoren mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden im neuen Stuttgarter Bibelmuseum (Foto: Andi Nagel)

Besuch von Mentorinnen und Mentoren mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden im neuen Stuttgarter Bibelmuseum - hier im Spiegelkabinett der 10 Gebote (Foto: Andi Nagel)

Seit Jahren werden die Konfirmanden in der Göppinger Reusch Kirchengemeinde während ihrer Konfirmandenzeit durch Mentoren begleitet. Gemeinsame Ausflüge, Quizabend,  Kegelnachmittag, sowie ein aktiver Kunstnachmittag sind einige der Themenschwerpunkte.

So besuchten die Konfirmanden und Mentoren gemeinsam am Samstagnachmittag, 26.9.2015 das neue Bibelmuseum (Bibliorama) in Stuttgart. Nach einer aufregenden Zugfahrt wurde die Gruppe im Museum bereits erwartet.

Durch eine interessante und lebhafte Führung erlebte die Gruppe, die von Jochen Hunger gestalteten Stationen. Alle biblischen Personen werden in Ich-Form dargestellt.

Die Gruppe erlebte die Geschichte des Aufbruchs von Sara und Abraham in einem Zelt, unter einem leuchtenden Sternehimmel. Die Konfirmanden stellten sofort einen Bezug zur heutigen problematischen Flüchtlingssituation her. Anschließend ging es in einen Spiegelsaal. Die Unübersichtlichkeit war spürbar. In den Spiegeln sind die 10. Gebote zu lesen. Hier wurde die Botschaft Mose deutlich vermittelt.

Großes Interesse fand die Laser-Harfe bei David. David, der Goliath besiegte, war auch ein großer Musiker. Eine Station, die die Konfirmanden u.a zum Komponieren einer Psalm-Melodie eingeladen hat. Das feine Hören und gute Sehen der Propheten wurde der Gruppe unter einem Senfbaum vermittelt. Mit großer Überraschung konnte das Hören mit dem Ellbogen erlebt werden.

Am Ufer des Jordans sitzend sahen wir die Schriften von Johannes, passend auf eine Sackleinwand geschrieben, und die Schriften von Lukas auf einem Rezeptblock. Danach ging es auf ein Schiff, bewegt durch die Gruppe, das die Verbreitung des Evangeliums näher brachte.

Im Anschluss an die Führung erprobten die Konfirmanden die interaktiven Stationen mit viel Elan.

Das neu gestaltet Bibelmuseum begeisterte die ganze Gruppe, und zeigte deutlich wie aktuell die biblische Botschaft heute noch ist, und diese auch Jugendlichen spannend vermittelt werden kann. Das Bibelmuseum ist ein Erlebnis für Jung und Alt.

www.bibelmuseum-stuttgart.elk-wue.de

Mentoren-Konfi-community

Die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden nach dem Vorstellungs-Gottesdienst mit Ihren Mentorinnen und Mentoren im Kirchgarten

Die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden nach dem Vorstellungs-Gottesdienst mit Ihren Mentorinnen und Mentoren im Kirchgarten

Die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden wurden im Gottesdienst am 26. Juli der Gemeinde vorgestellt und bekamen von ihren Mentorinnen und Mentoren ihre Bibel überreicht.

Zugleich traf man sich als „Mentoren-Konfi-community“, ein neues Konzept der Mentoren- Konfirmanden-Arbeit.

Die Säulen des neuen Konzepts sind vier Treffen für alle Konfis und Mentoren (Quizabend, Kegeln, Denkspruch aussuchen, Feier-Abendmahl), dazwischen können die Konfis aus den Angeboten der Mentoren (Tischkickerturnier, Foto-Crashkurs, Backen, Zirkusbesuch usw.) auswählen. Mentoren und Konfis freuen sich auf die gemeinsame Zeit.